print sitemap disclaimer

Schamanische Aufstellungen - Ikonen der Seele

Stimmen von Teilnehmern...

"Komme gerade vom Aufstellungs-Seminar, das Layena Bassols Rheinfelder in meisterlicher Regie gegeben hat. So viele Wunder an einem Tag - ich bin berührt von der Feinfühligkeit und Professionalität, in der diese Aufstellungen gegeben werden. Die Aufstellungen ATMEN, in ihnen wird GEFÜHLT (ohne zu unter- oder übertreiben) und in ihnen ist gleichzeitig eine GUTE STRUKTUR wie auch Raum für das Unberechenbare. Es ist ein "Raum für Wunder und Magie", so wie wir es bei unserem Lehrer Andreas Krüger gelernt haben."
K.B., Seefeld

"Liebe Layena, ein kurzes Feedback zur Aufstellung: Während der Aufstellung hatte ich nicht das Gefühl, dass das alles viel mit mir zu tun hat. Ich wollte auch nicht den Platz meines Stellvertreters in der Aufstellung einnehmen. Danach war ich ziemlich enttäuscht, ich konnte nicht viel empfinden, hatte mir mehr erwartet. So bin ich mit dem Gefühl heimgefahren, dass es wieder mal ein erfolgloser Versuch war, diese Schwere loszuwerden, die oft an mir klebte wie Spinnweben, mir das Gefühl vermittelte, dass irgendetwas an mir herumzerrte, oft mit diffusen Bildern/Träumen vom Sterben und von Toten. Am nächsten Morgen fühlte ich schon beim Aufwachen, dass etwas sich geändert hatte. Die Schwere war weg. Das blieb drei Tage lang so, bis ich anfing, das bei der Aufstellung gefundene Mittel - Carbo animalis - zu nehmen. Am ersten Tag nach der Einnahme war die Schwere wieder da. Das blieb wiederum 2-3 Tage so, dann wurde es täglich besser. Heute geht es mir so gut wie schon lange nicht mehr.
Ich freue mich schon auf die nächsten Schritte. Vielen Dank & liebe Grüße"
L.G., Bruckmühl

 

"Hallo Layena, ich möchte Dir mitteilen, was nach TOA und ESRA geschehen ist. Ich fühlte mich danach unendlich erleichtert. Als ob eine schwere Last von mir abgefallen wäre. Konnte es nicht fassen, dass die Globuli plötzlich alle nicht mehr passen. Aber es ist so. Die Allergie auf Frühblüher ist fast ganz weg. Ich kann mir Tulpen ins Zimmer stellen und mich daran erfreuen. Das ging Jahrzehnte nicht. Oder jetzt in der frischen Natur Rad fahren. Ich konnte es echt nicht glauben dass ich einige Stunden draußen sein kann ohne Halskratzen Augenbrennen, etc.. Was noch viel besser ist, ich sehe meinen Mann wieder. Wir haben vorher nebeneinander her gelebt. Nur noch TUN... verstehst du? Ich hoffe es bleibt so. Danke an Dich Layena und die Menschen, die mich begleitet haben. Danke ans Universum. Diese Methode ist genial. Liebe Grüße"
G.G., Bruckmühl



"Lieber Herr Krüger, nachdem ich -dank der "Ikone der Seele" - massive lifechanging Veränderungen erleben durfte, die in München unter der kompetenten und liebevollen Leitung der Frau Bassols-Rheinfelder und der empathischen Stellvertretung von Herrn Becker stattfanden, kann ich kaum warten, Sie persönlich auf der Tagung der neuen Homöopathie kennen zu lernen! Herzliche Grüße aus München, Ihr"
R.M., München

 

"Layena ist sichtlich gerührt - hat die Gruppe geführt.
Das Medizinrad, das tat ihr gut - wir ziehen den Hut.
Danke Du bist an dem richtigen Ort - danke für dein Wort."
K.W., Ingolstadt

 



"Lieber Andreas, großer Schamane!
DANKE für die Ikonen vom Wochenende!
Ich habe diese Aufstellungen nun schon mehrfach erlebt und bin immer wieder überrascht. Es ist eine Gnade, dabei zu sein zu dürfen, ich fühle mich bereichert, tief berührt, erfüllt.
Die Vielfalt der Formate ist umwerfend, man kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus.

Zu erleben, wie Du Dich in Liebe in den Dienst der anderen stellst und Dich ganz und gar hingibst – das ist unbeschreiblich, unbezahlbar!
Zu erleben, wie ich mich traue, mich neu und mehr und anders einzubringen – das ist ein großes Geschenk, dafür DANKE ich Dir!
Zu erleben, wie erwachsene Menschen weinend zusammenbrechen und ihre Kindheitstraumata noch einmal durchleben, um nach der Aufstellung stark und froh und mutig in ihr Leben zurück gehen – das ist berauschend!

Das Wochenende war besser als jeder Film, besser als jedes Buch,
besser als jedes Event es sein könnte, es war wunderbar!

Semper fi,
beglückte, fröhliche Grüße schickt Dir"               Mary


Feedback einer Teilnehmerin nach einer Tier-Aufstellung mit Layena, bei der ihr Hund das Ungeheilte getragen hat und davon Sehstörungen bekam:

"Ich besuche meine Eltern im Schnitt vierteljährlich. Bei den zwei letzten Besuchen habe ich nun Veränderungen gespürt.
Zum einen war ich Anfang April dort und habe zum ersten Mal erlebt, dass mein Vater, auf Dinge, die ich sagte, weder abfällig reagiert hat, noch sich darüber lustig gemacht hat. Und obwohl meine Äußerungen und ich so wie immer waren, konnte ich ein bisschen Wertschätzung meines Vaters spüren.
Beim zweiten Besuch vor drei Wochen war ich dann richtig überrascht.
In meiner Familie war es bisher meist so, dass ich nicht den Status eines eigenständigen, abgegrenzten Mitglieds hatte (wie die anderen drei), sondern auf mich und auf die Dinge, die mir gehörten, wurde zugegriffen. Jede Art von Gegenwehr meinerseits verpuffte bisher langfristig.
Da war ich natürlich baff, als vor drei Wochen jedes Mal, wenn meine Mutter für mich etwas entscheiden oder für mich antworten wollte, mein Vater ärgerlich erwiderte, er wolle meine Meinung wissen. Das ist neu.
Noch größer war die Überraschung, als er in einem Vieraugen- Gespräch zu mir sagte, dass er nicht mehr wollen würde, dass ich in einer Abhängigkeit zu ihm wäre.
Allein, dass er dieses Wort benutzte, war erstaunlich.
Ich hatte nach diesen drei Tagen bei meinen Eltern an die Aufstellung gedacht und dass es wohl Zeit gebraucht hat, bis die Wirkung der Aufstellung zu spüren war.
Ich finde auch, dass generell mehr Harmonie und Ruhe in der Beziehung meiner Eltern ist.
Was meinen Hund angeht, gibt es nach wie vor Auf und Abs mit seinen Augen.
Ich sehe dies aber zwischenzeitlich als eine Art Wegweiser für unseren gemeinsamen Weg ohne diese Verzweiflung, die vorher immer deswegen hatte. Und ich habe den Eindruck, dass es ihm damit gut geht."

P.T. Ammersee